>> NHG Nürnberg Homepage >> externer Link

VERANSTALTUNGSHINWEISE 2021

Dr. Gottfried Hofbauer - alle Veranstaltungen



Veranstaltungen in Corona-Zeiten

Solange eine zuverlässige Rückkehr zu normalem Leben, Kursen und Exkursionen nicht zuverlässig abzusehen ist, wird kein auf längere Frist angelegtes, festes Programm erscheinen. Veranstaltungen werden zur Zeit nur kurzfristig angesetzt und Online durchgeführt.

Möchten Sie nichts verpassen, können Sie sich in meinen Email-Verteiler aufnehmen lassen - geben Sie mir in diesem Fall Nachricht

MÄRZ 2021

ONLINE-KURS

Die Windungen geologischer Erkenntnis

Die Geologie - mit ihre vielen besonderen thematischen Richtungen - ist eine Wissenschaft, die schon auf der Ebene der Beobachtung und Beschreibung mit besonderen Herausforderungen verbunden ist. Schon bei den ersten Schritten kann man in ein Geflecht naturphilosophischer Vorstellungen, methodischer Möglichkeiten, Hypothesen oder theoretischer Konzepte geraten. So ist es nicht verwunderlich, dass selbst erfahrene Geologen, oder mitunter sogar weite Teile der geologischen "Scientific Community", zu bemerkenswerten Schieflagen oder Fehlurteilen kamen. Auf der anderen Seite sind manche Konzepte gar nicht unmittelbar aus der geologischen Beobachtung heraus entstanden, sondern in allgemeineren philosophischen Haltungen begründet.

Die Vortragsreihe präsentiert besonders lehrreiche wie auch spektakuläre Fälle aus der Geschichte der Geologie. Dabei wird darauf Wert gelegt, die fraglichen Erscheinungen vorneweg vorzustellen und erst dann die eingeschlagenen Lösungen zu diskutieren. So können Anfänger wie Fortgeschrittene zugleich auf der geologischen Sachebene wie auch in Hinblick auf ein erweitertes Wissenschaftsverständnis profitieren.

Mittwoch 17. März 19.30 Uhr - Einwahl ab 19.00 Uhr

(1) Hans Cloos - Von der Granitgeologie zur Deutung von vulkanischen Tuffschloten

Hans Cloos ist ohne Frage einer der großen Geologen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sein erster großer Forschungsschwerpunkt war die Granitgeologie. Ein Aspekt seiner Forschung war der Versuch, dem Aufstieg und der der Platznahme eines Granitmagmas nahezu "minutiös" in all seinen Schritten und Verzweigungen nachzugehen. Dieser beim Granit so erfolgreiche Ansatz führt in seiner Erforschung der Tuffschlote des Uracher Vulkanfeldes jedoch zu einem gravierenden Fehlurteil, das die Interpretation von Maar-Vulkanen über Jahrzehnte auf eine irrige Fährte führte.

Mittwoch 24. März 19.30 Uhr - Einwahl ab 19.00 Uhr

(2) Wie plausibel war eigentlich die vulkanische Deutung des Rieskraters?

Die Deutung des Nördlinger Rieses als vulkanische Struktur ist eines der bekanntesten Irrtümer der Geologiegeschichte und daher relativ häufig Gegenstand wissenschaftsgeschichtlicher Betrachtungen. Wie ähnlich waren die geologischen Zeugnisse tatsächlich vulkanisch entstanden Gesteinen und Strukturen? Eine tiefer gehende Betrachtung führt zu dem Schluss, dass diese Fehlinterpretation ganz wesentlich auch durch eine in der deutschen Geologie vorhandene Neigung zu historischen Erklärungen gestützt wurde: Demnach hat man Erscheinungen bevorzugt aus dem Verlauf der Erdgeschichte heraus zu erklären versucht, und weniger durch den Rückgriff auf "allgemeine" physikalische Vorgänge.

Mittwoch 31. März 19.30 Uhr - Einwahl ab 19.00 Uhr

(3) Natürliche Stauseen und ihre katastrophale Entleerung

Natürliche Stauseen sind vor allem in Eiszeitlandschaften keine Seltenheit. Einige bedeutende Fälle - wie die "parallel roads of Glen Roy" (Schottland) - werden vorgestellt, wobei jedoch insbesondere auf die in den USA gelegenen "Channeled Scablands" (etwa "von Rinnen durchzogene, schorfige Landschaft") eingegangen wird. Dem vor Ort kartierenden Geologen wurde 40 Jahre lang die Anerkennung für seine Interpretation versagt, die als Ursache auf eine katastrophale Überflutung verwies. Grund war die auf das "Gleichförmigkeitsprinzip" gestützte Weigerung, Naturkatastrophen dieses Ausmaßes als geologische Erklärung zuzulassen. Die aus der Gründungszeit der Geologie stammende Empfehlung, sich bei Erklärungen auf die Summierung kleiner Effekte zu stützen, war zum Dogma geworden.

Honorar: Der Kurs bzw. alle drei Veranstaltungen zusammen 20 Euro

WICHTIG: rechtzeitige Anmeldung bis Montag 15.März per Email
- der Link zur Einwahl kommte jeweils am Vortag des Vortrags per Email
- max. 100 Teilnehmer



>> HINWEISE für Interessenten an den Veranstaltungen
>> HAFTUNGSAUSSCHLUSS

 >> Email: geoldoku@gdgh.de


HINWEISE

HINWEISE FÜR INTERESSENTEN
Die hier wiedergegebenen Hinweise auf geowissenschaftliche Veranstaltungen dienen allein zur Information bzw. der übersichtlichen Darstellung für diesen Interessentenkreis. Teilweise handelt es sich um Auszüge aus Programmen, die auch an anderer Stelle in Druckwerken oder im Internet bekannt gemacht wurden.

Ein anderer Teil besteht aus Angeboten, die von mir selbst als freiberufliche Tätigkeit ausgeführt werden. Aber auch in diesen Fällen ist diese Übersicht nicht Grundlage für definitive Teilnahme-Erklärungen im Sinne eines Geschäftsvorganges (Buchung), sondern sie dient lediglich der Information und Werbung. So kann von dieser Website aus keine definitive Teilnahme erklärt oder gar durchgesetzt werden, sowie auch umgekehrt nicht von mir zugesichert werden.

Ob eine angebotene Veranstaltung letztlich auch stattfinden kann, wird in der Regel erst nach dem Stand der Voranmeldungen entschieden. Erst dann kann von meiner Seite auch die Durchführung der Veranstaltung zugesichert werden, sowie die Teilnahmeabsicht eines Interessenten auch in einen verbindlichen Status gewandelt werden. Entsprechende Entscheidungen werden nicht über diese Website, sondern in direktem Austausch mit den vorangemeldeten Interessenten kommuniziert, die dann über ihre Teilnahme entscheiden können. Alle von diese Website ausgehenden Anmeldungen/Voranmeldungen/Interessensbekundungen können daher ohne Einschränkung jederzeit wieder rückgängig gemacht werden.

Die Angaben in dieser Übersicht wurde nach besten Wissen und mehrfacher Durchsicht eingerückt. Dennoch können fehlerhafte Angaben enthalten sein - dafür kann aber keine Gewähr übernommen werden. Wenn Ihnen ein Termin - aus welchen Gründen auch immer - fragwürdig vorkommt oder gar im Widerspruch zu Angaben an anderen Stellen steht, sollten Sie unbedingt zur Klärung in direkten Kontakt mit mir treten.

>> Email: geoldoku@gdgh.de

Diese Hinweise finden Sie auch in dem für den Ausdruck optimierten Blatt "Vormerkungen" und "Veranstaltungsübersicht", dazu auch Erläuterungen zu Haftungsfragen und anderen Punkten- siehe DOWNLOAD

>> DOWNLOAD siehe oben

HAFTUNGSAUSSCHLUSS


In den von mir durchgeführten Seminaren und Exkursionen bin ich als geowissenschaftliche Fachkraft tätig. Ich bin somit weder in gewerblichem Sinn Reiseveranstalter noch Reiseleiter. Das berechnete Honorar betrifft lediglich die von mir geleistete fachliche Beratung und Führung. Eventuell von mir geleistete organisatorische Hilfestellung ist daher nicht Teil des Honorars, sondern lediglich situationsbezogene Hilfestellung in Vertretung der Gruppe. Geologische Exkursionen können sich oft nicht an befestigte Wege oder die für den öffentlichen Zugang üblichen Bereiche halten.

Geologisch interessante Punkte können überdies an durchaus gefahrenträchtigen Orten wie Steilwänden, Steinbrüchen oder anderen gefährlichen Regionen liegen (wie z.B. aktiven Vulkanen, Bergrutsch gefährdetem Terrain, alpinem Gelände u.a.). Jeder Seminar- bzw. Exkursionsteilnehmer muß sich im klaren sein, daß er sein Interesse stets auf eigene Verantwortung verfolgt. Jeder Teilnehmer ist für den Schutz und die Sicherheit seiner Person sowie der von ihm mitgeführten Gegenstände selbst verantwortlich. Bei den von mir durchgeführten Veranstaltungen übernehme ich keine Haftung für Personen- und Sachschäden.

Die Eigenverantwortlichkeit gilt auch für die Einschätzung der eigenen körperlichen Leistungsfähigkeit hinsichtlich der bei einer Exkursion auftretenden Beanspruchungen, sowie der Sorge für entsprechende Ausrüstung (insbesondere festes Schuhwerk ist bei geologischen Exkursionen grundsätzlich angeraten). Für alle diese Gefährdungen, wie auch für Krankheiten und jegliche Art von Unfällen, auch im Zuge der Anreise, Abreise und der Fahrten während einer Exkursion, wird von meiner Seite keine Haftung übernommen. Bei minderjährigen Teilnehmern haften die Eltern bzw. die begleitende Aufsichtsperson.

>> nach oben